Ratgeber: Was tun im Trauerfall?


Testament und Erbfolge:



Ein ganz wichtiges und mitunter auch schwieriges Thema ist die Vermögensverteilung nach dem Tod eines Menschen. Denn wenn kein rechtsgültiges Testament oder Erbvertrag vorliegen, dann erfolgt die Verteilung des Vermögens nach der gesetzlichen Erbfolge. Bei Vorlage eines gültigen Testamentes gilt dieses bis auf den Pflichtteil.

Gesetzliche Erbfolge:
 • Erben erster Ordnung: Kinder, Enkel, Urenkel etc.
 • Erben zweiter Ordnung: Vater, Mutter, Schwester, Bruder, Neffe, Nichte etc.
 • Erben dritter Ordnung: Großvater, Großmutter, Onkel, Tante, Cousin,
   Cousine etc.
 • Erben vierter Ordnung: Urgroßvater, Urgroßmutter, Großonkel, Großtante etc.

Sind weder der Ehepartner noch weitere Verwandte vorhanden, geht das Vermögen an den Staat über. Beim Ausschlagen einer Erbschaft fällt diese ebenfalls an den Staat. Jedoch, auch wenn die Erbschaft von den nächsten Verwandten ausgeschlagen wird, müssen diese trotzdem die Kosten der Bestattung (Bestattungspflicht) übernehmen.

Da es sich beim Erbrecht um eine komplexe, juristische Angelegenheit handelt, empfehlen wir Ihnen eine Beratung durch einen Anwalt oder Notar. Entsprechende Adressen erhalten Sie über die zuständige Anwalts- bzw. Notarkammer.